Meine Heimwerker-Lösung

Zeig deine EVSE-WiFi Wallbox
Antworten
MrSpoon
Beiträge: 2
Registriert: Mo 24. Aug 2020, 22:01

Meine Heimwerker-Lösung

Beitrag von MrSpoon »

Hallo Leute,

meinen Hyundai Ioniq lade ich über eine (selbst gebaute) 5,2 kWp Anlage in Verbindung mit EVSE Wifi, OpenWB und einer umgebauten Keba-Wallbox.
Für mich ist diese Lösung perfekt, da ich so den Ioniq bei Sonnenschein bis zur Schieflastgrenze einphasig laden kann.
Mein Elektronikschrank bietet noch Platz für eine zukünftige EVSE für die zweite Garage.
Das ganze läuft jetzt seit einigen Monaten ohne Probleme und ich bin wirklich happy. Nur das Wetter könnte noch etwas besser sein;)
IMG_20200510_174450.jpg
IMG_20200510_174450.jpg (2.55 MiB) 3912 mal betrachtet
IMG_20200510_182842.jpg
IMG_20200510_182842.jpg (2.3 MiB) 3912 mal betrachtet
IMG_20200510_180940.jpg
IMG_20200510_180940.jpg (2.23 MiB) 3912 mal betrachtet

aiole
Beiträge: 1136
Registriert: Di 12. Mai 2020, 10:54

Re: Meine Heimwerker-Lösung

Beitrag von aiole »

Ein schönes Beispiel, was man mit den verschiedenen Komponenten (openWB, Keba, EVSE-Wifi, Fronius-PV) so bewerkstelligen kann.

Eine v1.x.x, wenn ich den ESP richtig deute?

Was steuert die OpenWB?
* einen 1. LP mit KEBA (LAN) und einen 2. LP mit EVSE-Wifi (WLAN)?

VG aiole

ps
Den ESP würde ich noch in ein Gehäuse packen oder seitlich am Schrankgehäuse fixieren. Der sitzt arg eng an der Hutschiene (Kurzschlussgefahr) und vor allem am 230V führenden EVSE-Controller.

pps
SDM72D per Modbus angebunden?
Gleiche Register wie beim SDM630?

MrSpoon
Beiträge: 2
Registriert: Mo 24. Aug 2020, 22:01

Re: Meine Heimwerker-Lösung

Beitrag von MrSpoon »

Ich habe meine Keba Wallbox zu einem guten Preis originalverpackt gekauft. Sie ist aber über zwei Jahre beim vorbesitzer herumgelegen und hatte keine Garantie mehr. Ich weiß bis heue nicht warum, aber ich bekam sie nicht zu laufen. Sie hat immer nur rot geblinkt. Die Firma Keba kannte keine Kulanz und wollte für die Begutachtung einen dreistelligen Betrag. Deshalb habe ich mich schon vor 3 Jahren dazu entschlossen, die Elektronik von Keba ganz zu umgehen und den Schütz einfach mit einer EVSE WB Platine zu schalten.

Welche Version meine Platinen sind, kann ich jetzt nicht genau sagen.
Das Bild stammt ganz vom Anfang. Inzwischen habe ich mir von Mathias eine gebrauchte EVSE WB und Wifi Platine zukommen lassen, da es mit den ersten Platinen immer Probleme gab (schlechter Wlan-Epmfang). Vielleicht lag es daran, dass ich sie anfangs mit Heißkleber am Schrankgehäuse fixiert und die Platine dadurch beleidigt habe. Durch das ständige Ein- und Ausbauen kam es dann, wie es kommen musste. Ich habe sie dann einmal falsch zusammengesteckt und die EVSE WB Platine geschossen. Mit den neuen (gebrauchten) Platinen funktioniert es jetzt problemlos und ich habe sie ohne Heißkleber etwas weiter weg von der Hutschiene montiert.

Von Ladepunkt 2 wurde bisher nichts verbaut, außer der Automat. Den Ladepunkt werde ich erst brauchen, wenn ein zweites E-Auto ins Haus kommt.

Im Hauptsicherungskasten im Erdgeschloss sitzt ein MPM3PM Zähler, der mit zwei Adern über Modbus mit dem Raspi im Keller verbunden wurde, dass der Hausverbrauch auch bei Ausfall des WLANs gemessen wird.
Alles andere funktioniert über WLAN.

Den Ioniq habe ich auf reduzierte Ladeleistung gestellt und die Einstellungen in der EVSE Wifi für den S0-Meter auf einphasig, somit beginnt das Auto schon bei ca. 800 Watt zu laden und steuert bis zum Maximum von meiner PV-Anlage rauf.

Meine neueste Entwicklung ist ein gebrauchter Inverter für 10 Euro, der über zwei Sonoffs Basic (die ich mittlerweile selbst mit Tasmota flashen konnte) gesteuert wird und so je nach PV-Überschuss mit seinen zwei Heizstufen mit 750 W und 1250 W das Haus etwas aufheizt.

Ich bin mit dieser Low-Cost Lösung wirklich mehr als zufrieden :D

Antworten